Martina Paulini (Violine) aus Hamburg,

DSC_2427studierte Musikwissenschaftlerin und Musikerin, hat viele Jahre die Salonmusik in Hamburger Ensembles gepflegt (Lüders Salonquartett, Dt. Salonorchester Hamburg) und dabei ein reichhaltiges Notenarchiv angelegt. Sie schnürt die musikalischen Päckchen für die Auftritte des Trios und hat auch die organisatorischen Fäden in der Hand. Neben ihrer kammermusikalischen Tätigkeit wirkt sie bei Konzertprojekten und auf Tourneen bei der Neuen Philharmonie Frankfurt und hat viele Musikschüler im Fach Geige und Flöte. Sie bringt mit ihrer Geige das Salon-Trio zum Strahlen.

 

 

SusanneSusanne Hirsch (Violoncello) aus Hamburg,

musizierte nach ihrer klassischen Ausbildung zunächst im Salonorchester Damenrausch und in der Damencombo Belle’s Angels bei zahlreichen Festivitäten zwischen Rhein und Main. Stetig entdeckte sie mit dem Cello neue musikalische Sparten und lässt jetzt z.B. zusammen mit dem Perkussionisten Günter Bozem in Klang-Improvisationen und Rezitationen Literatur lebendig werden. Pop, Jazz und Bossas spielt sie auf Cello, E-Bass-Cello und singender Säge u.a. in der Band Nova Brasil. Auch in der Weltmusik konzertiert sie mittlerweile im In- und Ausland mit Mikail Aslan, Cemil Qocgiri oder Aynur. Die Salonmusik hat sie besonders liebgewonnen „weil man da auf dem Cello so schön schwelgen kann“.

 

Andreas Sommer (Klavier) aus Frankfurt,

DSC_2782

Andreas Sommer, studierter Pianist, ist schon seit vielen Jahren bei zahlreichen großen wie kleinen Klangkörpern im Einsatz (u.a. Museumsorchester Ffm, Staatstheater Gießen, HR Frankfurt, Rheinische Philharmonie Koblenz u.a.). Er leitete eine Musikschule in Hanau und wirkt neben seiner Klavierpädagogischen Tätigkeit auch als Leiter verschiedener Chöre. Neben dem Klavier beherrscht er Syntesizer, Celesta, Harmonium und Orgel und zeigt sich auch als Jazz Pianist. Mit dem Ensembles „Phormix“ ist Andreas Sommer bei zahlreichen Projekten und CD Produktionen in der zeitgenössischen Musik heimisch geworden. Als Salonmusik- Pianist schafft er mit seinem rhythmisch flottem Anschlag oder auch mit romantisch perlenden Flächen eine wunderbare Klangbasis für die streichenden Damen des Trios.